Jungpflanzenbestellliste 2021.pdf
PDF-Dokument [1.4 MB]

Chili, Paradeis und Co.

Auch 2021 können Sie wieder aus einer umfangreichen Liste an Jungpflanzen auswählen. Wir haben wieder einige neue Sorten ausprobiert und ins Sortiment aufgenommen. Sie können ganz einfach und bequem von zu Hause aus Jungpflanzen vorbestellen und wir melden uns Anfang/Mitte Mai bei Ihnen telefonisch oder per E-Mail, dass die Pflanzen abholbereit sind.

Unten finden Sie das Bestellformular als PDF Datei, einfach ausfüllen und an office@klauserei.at senden.     

Und nebenbei gesagt ...

 

ALLE  unsere Jungpflanzen ...  

... sind samenfest, das bedeutet, Sie können selbst Saatgut gewinnen.

... werden in torffreier Erde gepflanzt.

... werden mit selbsterzeugtem Wurmhumus gedüngt.

... werden weder gespritzt noch künstlich gedüngt.

 

... UND ...Wir bieten nur Sorten an, die wir auch schon selbst kultiviert haben und die für den Hausgärtner/in interessant sind!!!     

  

 !!!!Anmeldeschluss ist der 4.April 2021!!!!

Hier ein paar Sorten Empfehlungen:

 

Bei den Salat-Paradeisern können wir Ihnen die klassische rote "Matina" empfehlen. Sie reift früh ab und ist sehr robust.

 

 

"Ananas Bleu" ist eine Kreuzung zwischen der “Pineapple” und der “OSU Blue”.

Sie hat schöne runde Salatparadeiser-Form mit einer dunkelblauen oberen Hälfte und einem gelb/rot/orange geflammten Fruchtfleisch.

Ein sehr gutes mild/süßes Aroma und ein saftiges Fruchtfleisch zeichnen diese Kreuzung aus. Durch das unbegrenzte Wachstum erhält man einen hohen Ertrag.

"Katinka" ist eine orangefarbene Cherry-Paradeiser und trägt sehr früh massenhaft Früchte. Sie ist die Cherry-Paradeiser mit dem komplexesten Aroma, das uns bekannt ist. Es erinnert eher an eine Frucht als an eine Paradeiser. Sie ist bei uns die am meist nachgefragteste Frucht bzw. Jungpflanze aus unserem Sortiment.

Wer Paprika liebt, für den ist "Violet Sparkle" einfach ein Muss - eine wunderschöne Spitzpaprika-Sorte, die ursprünglich aus Russland stammt. Die Früchte sind cremegelb mit lila Streifen und reifen unterschiedlich auf rot/orange mit lila Marmorierung ab. Die Früchte haben einen typischen Paprika Geschmack und sind dickwandig.

Eine Habanero Sorte ohne schärfe, aber mit vollem typisch tropischem Geschmack!

Gibt’s nicht? Gibt’s doch!

Der "Habanada"!!!

Meist bereut man schon den ersten Bissen in eine Habanada, doch hier entfaltet sich anstatt einer gnadenlosen Schärfe der volle süße tropische Geschmack. Man kann sie grün und unreif essen oder man genießt das volle Aroma der reifen orangen Geschmacksbomben.

Die zwischen 4 cm und 7 cm großen Früchte sind etwas länglicher als die typischen Habanero. Der Pflanzenaufbau ist stark und sollte wegen des starken Fruchtbehanges gestützt werden. Topfkultur ist möglich. Zur Vollreife dauert es ca. 100 Tage.

Durch das starke Aroma ist diese Chilisorte in der Küche sehr vielseitig einsetzbar und gibt allen Speisen den gewissen Kick. Oder man nascht sie einfach pur – eine nach der anderen.

"Oca" heißt botanisch Oxalis tuberosa, und gehört zur Gattung der Sauerklees. Die Pflanze bildet nach dem Sommer Knollen im Boden die nach dem ersten Frost geerntet werden. Sie lagern sich besser als Kartoffeln und müssen auch gekocht oder gebraten werden. Die erfrischenden Blätter können den ganzen Sommer hin in den Salat wandern. Oca braucht keine volle Sonne und ist mit einem schattigen Plätzchen im Garten voll zufrieden. Im August wird die Pflanze mit Erde überschüttet, damit an den Stängeln auch Knollen entstehen.

"Knollenziest" oder auch Stachys gennant, sind eine wahre Delikatesse die in keinem Hausgarten fehlen sollte. Der Knollenziest ist eine winterharte, buschige Pflanze, die etwa 40 Zentimeter hoch wird und somit auch einen wünderschöne Zierwert hat. Im Aussehen ähnelt sie der Pfefferminze und im Juli/August erscheinen lila Blüten. Im Winter friert die Pflanze zurück, treibt aber im Frühjahr neu aus.  Die Speicherwurzeln werden im Winter geerntet und bereichern somit das Winterangebot.